Kinesiologie ist ursprünglich die Lehre von den inneren und äußeren Bewegungen und dem darausfolgendem Bewegt-Sein des Menschen. „Kinein“ bedeutet bewegen und „Logos“ die Lehre. Kinesiologie ist heute ein Diagnose- und Therapiemittel, welches sowohl Elemente aus der chinesischen Medizin, der Chiropraktik, der Ernährungs- und Bewegungslehre sowie aber auch die Psyche des Menschen berücksichtigt, um dieWiederherstellung eines gesunden Energieflusses im Körper zu erlangen. Der Amerikaner George Goodheart, Doctor of Chiropractic, entwickelte in den 60er Jahren die Applied Kinesiology. Seither entwickelten sich verschiedene Formen, wie Touch for Health und die Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt. Bei allen kinesiologischen Verfahren ist die manuelle Untersuchung der Muskelfunktion die Basis für die Arbeit des Therapeuten.

Man fand heraus, dass sich seelische und körperliche Störungen in einem Nachlassen der Muskelkraft äußern können, so erkannte man Zusammenhänge und Resonanzen zwischen Muskeln, Organen, Emotionen und Denkmustern des Menschen. Mittels Muskeltests werden z. B. Funktionsstörungen von Körperregionen und Organen, Medikamente sowie Allergene, aber auch Therapieerfolge untersucht. Es können Stress und Blockaden im Körper aufgespürt und gelöst werden. Ziel ist es, blockierte Energien in den Fluss zu bringen, das harmonische Zusammenspiel der Funktionen wieder herzustellen. Die Kinesiologie ist eine der modernsten Methoden zur Stress-Reduktion.

 

zurück